Nach langem Ausschlafen ist die Energie für den Luminale-Endspurt zurückgekehrt. Die gestrige Tour führte mich ins Atelier Frankfurt und über die nördliche Lightroute. Und die alte Luminale-Weisheit hat sich mal wieder bewahrheitet: groß muss nicht unbedingt gut sein.

Groß, größer, Luminale. Sechs Tage lang setze ich mich in meinem Blog bereits mit Lichtkunst auseinander. Fünf Tage lang schon habe ich schimmernde, leuchtende, angestrahlte, in Szene gesetzte, kleine und große Lichtinstallationen gejagt. Fünf Tage lang habe ich diverse Eindrücke von unterschiedlichsten Kunsttechniken auf mich Wirken lassen: Projektionen, Leuchtobjekte, Klanginstallationen, und vieles mehr.

Dabei hat der gestrige Tag wieder zum Vorschein gebracht, was für mich schon ein altes Luminale-Credo ist: groß muss nicht immer gut sein. Anders gesagt: groß kann so groß sein, dass es mich nicht mehr berührt, dass es seine Wirkung, seine emotionale Brücke verliert. So ging es mir gestern Abend bei der Großinstallation „Changing Times“, die die Alte Oper Frankfurt in Szene setzt.

Besucher drängen sich um die Installation "Changing Times"
Besucher drängen sich um die Installation „Changing Times“

So eindrucksvoll die bespielte Fläche auch sein mag, so prachtvoll die ohnehin schon glänzende Fassade in Szene gesetzt wird, so wuchtig die dazu passende akustische Inszenierung auch sein mag, berührt hat sie mich nicht. Das mag – wie immer im Leben – alles Geschmackssache sein, aber für mich hat sich doch bewahrheitet, dass ich doch eher die kleinen Inszenierungen bei der Luminale bevorzuge.

Installation "Helios" im Atelier Frankfurt
Installation „Helios“ im Atelier Frankfurt

Eher mein Geschmack: die Installationen im Atelier Frankfurt. Eine wahres Sammelsurium an unterschiedlichsten Stilen und Installationsarten, was mich auch zu meinem Tagesfazit führt: die nördliche Lightroute schwächelte etwas… das Atelier Frankfurt ist ein Must-See!

Weiterhin das Glück der Beleuchtung suchend 💡

Ihr
Daniel R. Schmidt


Tageshighlight 1: Luminale im Atelier Frankfurt
Tageshighlight 2: LICHTBOOT