PRESSEMITTEILUNG

Über 5,7 Millionen Schritte gelaufen: Ziel erreicht, Depressionen thematisiert

Am 13. November 2019 startete der Frankfurter Moderator, Sprecher und Blogger Daniel R. Schmidt (39) sein Projekt „Fünf Millionen Schritte“. Jetzt steht er kurz vor der Erfüllung seines Projektziels: 500 Tage lang mindestens 10.000 Schritte am Tag gelaufen zu sein — um ein Zeichen gegen die Stigmatisierung von Depressionserkrankungen zu setzen.

Frankfurt am Main, 12. Februar 2020 — Eine frühe Fußverletzung durch einen Verkehrsunfall, fortwährende seelische Up-and-Downs und schlussendlich die Coronavirus-Krise: in Schmidts letzten 495 Tagen gab es einiges, was das Projekt „5 Millionen Schritte“ hätte vorzeitig beenden können. Und doch hielt er durch. Sein Ziel, 500 Tage lang mindestens 10.000 Schritte zu laufen, steht kurz vor der Erfüllung. Die Symbolik der Zahlen ist dabei für Schmidt das eine, die Botschaften dahinter das andere: „Ich wollte zweierlei erreichen mit diesem Projekt. Erstens wollte ich ebenfalls von Depressionen betroffenen Mut machen, dass sich schon leichte Bewegungsdosen äußerst positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken, zweitens wollte ich sehr offen und unter Klarnamen über Depressionen sprechen und Tabus brechen.“

Dazu wählte er verschiedene Kommunikationskanäle. Zum einen schrieb Schmidt Blogbeiträge für seine Website, zum anderen v-loggte er ganz offen, spontan und ungeskriptet über das, was ihn während der 500 Tage umtrieb. Entstanden sind über 30 Blogbeiträge und bislang 36 mal kürzere, mal sehr ausführliche Videobeiträge, in denen die ganze Bandbreite seines Alltages mit den „5 Millionen Schritten“ und seiner rezidivierenden Depressionserkrankung aufgearbeitet werden. Die Themen reichen dabei von den immer wieder auftauchenden Gedankenspiralen und Konzentrationsstörungen über Hypersensibilität und Persönlichkeitstypen bis hin zu Albträumen und Schlafstörungen aber auch Schmidts ständigem inneren Kampf mit seinem Selbstvertrauen. Zusätzlich sind über 600 Social-Media-Beiträge und Diskussionen entstanden, vormerklich auf der Kurznachrichtenplattform Twitter. Dort berichtet Schmidt nicht nur mit täglichen „Schritte-Updates“ von seinem Projektfortschritt, sondern schreibt ganz offen über seinen seelischen Zustand.

Pro Tag muss der in Vollzeit Berufstägige zwischen 1,5 und 2 Stunden an Bewegung aufwenden, um die 10.000 Schritte zu erreichen (bei seiner Schrittlänge in etwa 8 km pro Tag). Dabei geht er vormerklich spazieren oder wandern. „Auch wenn ich es gerne würde, aber in der Öffentlichkeit zu joggen schaffe ich mit meinem Selbstbewusstsein nicht“, beschreibt der übergewichtige Schmidt sein intrinsisch gefühltes Stigma. Die Coronavirus-Krise bot für Schmidt dahingehend einen zusätzlichen Zündstoff: „Ich war gerade im ersten Lockdown so massiv eingeschüchtert, dass ich mich vor Angst einer Infektion nicht aus meiner Wohnung wagte. Ich lief meine 10.000 Schritte da, wo ich keiner Menschenseele begegnen konnte: im Hausflur, in der Wohnung, im Hinterhofgarten. Aber egal wie monoton diese Tage auch waren, ich absolvierte schlussendlich immer mindestens 10.000 Schritte.“

Am Karsamstag wird Schmidt nun die 500 Tage komplettieren und sein eigens gestecktes, intrinsisches Ziel erfüllen. Ein erstes Resümee hat der 39-jährige in seinem letzten V-Log gezogen:
 

Bitte akzeptieren Sie YouTube-Cookies, um dieses Video sehen zu können. Wenn Sie dies akzeptieren, sehen Sie Videomaterial von YouTube, einem Drittdienstleister.

YouTube Datenschutzhinweise

Wenn Sie dies akzeptieren, wird Ihre Einstellung gesichert und die Website neu geladen.

An seiner Mission hält er fest: „Wir müssen in der Gesellschaft Depressionen endlich offen thematisieren. Die Stigmatisierung muss verschwinden!“ Die Begründung liegt auf der Hand. Depressive Erkrankungen nehmen in Deutschland kontinuierlich zu. Die Nachfolgen der Coronavirus-Pandemie sind dabei noch nicht einmal berücksichtigt. Wie es für Schmidt nach den 500 Tagen weitergeht, lässt er vorerst noch offen: „Ich plane, weiterhin diese Bewegungsdosis zu halten. Ob ich das so konsequent schaffen werde, weiß ich nicht. Mit dem V-Log wird dann aber vorerst Schluss sein. Ich habe in den letzten 500 Tagen viel Preis gegeben und gesagt, was zu sagen war.“

"Wir müssen in der Gesellschaft Depressionen endlich offen thematisieren. Die Stigmatisierung muss verschwinden!"
Fakten zum Projekt
Projektziel In 500 Tagen täglich mindestens 10.000 Schritte laufen. Die Marke von 5.000.000 Schritten soll dabei erreicht, bevorzugt sogar überboten werden.
Dokumentation Blog | Twitter | YouTube
Derzeitiger Stand

 
Pressekontakt: Daniel R. Schmidt, c/o D3Smedia UG (haftungsbeschränkt)
Theodor-Storm-Straße 12, 60431 Frankfurt am Main
E-Mail: mail@danielschmidt.com


Über Daniel R. Schmidt: Jg. 1982, geboren in Frankfurt am Main, gelernter Servicekaufmann im Luftverkehr, Journalist und PR-Referent, hat Sportbusiness Management studiert und arbeitet frei als Journalist und Medienschaffender in seinem Unternehmen D3Smedia. Vor der Tätigkeit im Volleyball Stadionsprecher beim 1. FFC Frankfurt (1999-2001). Im Volleyballsport unter anderem Tätigkeiten als Hallensprecher für den VC Wiesbaden und die United Volleys Frankfurt, Einsätze bei den Volleyball-Europameisterschaften (Frauen) 2013 in Dresden, Volleyball-Supercup (Frauen und Männer) 2016/2019, Polizei-Europameisterschaften (Männer) 2013 in Frankfurt und diversen Länderspielen der deutschen Nationalmannschaften. Darüber hinaus im Beach-Volleyball aktiv, unter anderem bei Deutschen Meisterschaften im Jugendbereich, Bundespokal, Deutschen Meisterschaften U19, Dt. Hochschulmeisterschaften, etc.

#5MSchritte